Die Eremitage Blaca - ein sehenswertes Kulturgut

wall-clock

Öffnungszeiten und Eintritt

Die Klosteranlage ist täglich außer Montags zwischen 9.00 und 17.00 Uhr für Besichtigungen geöffnet. Eine Führung kostet pro Person 40 kroatische Kuna, was in etwa 5,40 Euro entspricht.

wall-clock

Führungen durch die Eremitage

Geführte Touren werden vor Ort, z.B. von einer Ausflugsagentur in Supetar angeboten. Der Kleingruppenausflug beinhaltet den Transfer, den Führer und den Eintritt in die Einsiedelei von Blaca.

plate

Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten

In der Eremitage finden Sie ein kleines Verkaufsangebot von Andenken und Honig. Es gibt zwar keine Restaurants, die Umgebung der Klosters lädt jedoch zu einem gemütlichen Picknick ein. Eine Empfehlung für den abendlichen Restaurantbesuch finden Sie hier.

Auf der Flucht vor türkischen Angriffen im 16. Jahrhundert errichtete eine Gruppe von Glagolithenmönchen auf der kroatischen Insel Brac eine vom Meer aus nicht einsehbare, gut versteckte Einsiedelei: Pustinja Blaca. Es handelt sich dabei um eine stattliche Klosteranlage, die zur Zeit der Mönche auch eine Schule und eine Druckerei beherbergte. Die Eremitage zählt zu den größten kulturellen Sehenswürdigkeiten von Brac. Das Kloster Brac diente für einige Zeit als landwirtschaftlicher Betrieb, der im Laufe der Zeit allerdings zusehends verwahrloste. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zog mit Pater Nikola Milicevic wieder Lebens in das Brac Kloster ein. Pater Milicevic war studierter Mathematiker und Astronom und installierte in der Eremitage Blaca eine Sternwarte. Von diesem Observatorium aus machte der Pater einige wichtige astronomische Entdeckungen, die damals für Aufsehen sorgten. Heute ist die Eremitage Blaca ein äußerst sehenswertes Museum. Verschiedene Exponate, auch aus der Zeit als Sternwarte, geben Einblick in längst vergangene Zeiten. Zu diesen Ausstellungsstücken zählen unter vielen anderen der Flügel und das Teleskop von Pater Milicevic, welche dieser mit Eseln ins Kloster schaffen ließ, da ansonsten keinerlei Infrastruktur vorhanden war.

Pustinja Blaca heute - verschiedene Wege zum Kloster Brac

Heute ist die Anreise zur der einsam in einer Felsschlucht liegenden Klosteranlage komfortabler. Von Nerezisca kommend fährt man auf teilweise unbefestigten Verkehrswegen in Richtung Blaca. Vom Parkplatz (eine Freifläche mit einem Verkaufshäuschen) aus müssen Sie dann für die letzten Kilometer noch einen Fußmarsch auf dem antiken Pfad unternehmen, da das Kloster nicht direkt anzufahren ist. Mit einem Boot erreichen Sie das Felsenkloster von der Bucht Blaca aus. Die malerische Bucht, die unbestritten zu den Brac Sehenswürdigkeiten zählt, ist von einem dichten Wald aus Kiefern umgeben. Etwas oberhalb des herrlichen Strands können Sie eine kleine Kapelle entdecken. Ein etwa 2 Kilometer langer Weg durch den Wald führt Sie von der Bucht bis zur Eremitage. Passionierte Wanderer können die Ausflugsziele von Brac auf Schusters Rappen erkunden. Eine der attraktivsten, aber auch längsten Wanderrouten führt von Bol über Murvica und Faska zum Kloster Blaca. Start der Wanderung ist die Straße Richtung Murvica, die allerdings nicht durchgehend asphaltiert ist. Die Straße verläuft oberhalb der Hotelanlagen westlich von Bol. In der Nähe des Hotels Bretanide ist für Wanderer ein Wegweiser zum Felsenkloster aufgestellt. Der Rückweg kann, ausreichenden Zeitpuffer vorausgesetzt, mit einer alternativen Route über Obrsje und Vidova Gora zurück nach Bol erfolgen. Die landschaftlichen Sehenswürdigkeiten um Brac herum lohnen den langen Weg auf jeden Fall.